(Geschätzte Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

MTB-Tour (Usedom) Gourmet-Runde

... zum Auftakt der Mountainbike-Saison 2017 waren wir wieder mal an der Ostsee, auf der Insel Usedom. Treffpunkt und Start war um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz der Gaststätte und Pension „To‘n Eikbom“, in Dargen.

Von Dargen aus fuhren wir auf alten Agrarwegen durch das Insel-Hinterland über Kachlin nach Reetzow und Pudagla. Der erste Halt war an der alten Wassermühle mitten auf dem Feld hinter Kachlin.

Weiter ging es durch wundervoll verschlafene Dörfer. Ein kurzer Anstieg hinter dem Ort Benz brachte uns auf die Höhe der alten Bockwindmühle bei Pugadla. Nach einem schönen Stück Deichfahrt am Achterwasser entlang war dann der rustikale Imbiss „Hafenblick“ die erste Station auf unserer Gourmet-Runde. Bei Erdbeertorte und Kaffee, Bockwurst und Radler lauschten wir den lustigen Geschichten der einheimischen Hafenbenutzer.

Vorbei am FKK-Reporter, einer sehenswerten Kunstfigur aus vielen Metallteilen die irgendwo mal übrig waren, fuhren wir weiter zum nördlichsten Weinberg Deutschlands, nach Loddin. Aus den 99 Weinstöcken des örtlichen Weinberges entsteht Jahr für Jahr ein seltes Tröpfchen. Probieren kann man den Wein natürlich auch, im Fischrestaurant „Waterblick“.

Vom Wendepunkt Koserow aus ging es jetzt an der Ostseeküste entlang in Richtung Heringsdorf und Ahlbeck. An einem schönen Imbiss direkt am Küstenradweg in der Nähe vom Kölpinsee gab es dann das auch erste Fischbrötchen des Tages. 

Auf dem großen Zeltplatz in Ückeritz war noch nicht so viel los, so dass wir sehr zügig über Bansin Heringsdorf die Bäckerei „Blunck“ in Ahlbeck erreichten. Bester Kuchen, gepaart mit sehr viel Freundlichkeit und schönen Geschichten der Verkäuferinnen in der Bäckerei macht diesen Laden zu einem wirklich lohnenden Ziel. 

Wir bevorrateten uns also mit mehreren großen und kleinen Stücken Kuchen, besorgten für den Abend im örtlichen „Sky“-Supermarkt noch ein paar Schnaps-Pralinen (Miniaturflaschen) vom ortsüblichen Hochprozentigen (hier „Leuchtfeuer“). Vorbei am Golfplatz und Hotel „Baltic-Hills“ fuhren wir auf einem schönen Radweg weiter zum kleinen Hafen in Garz am Oderhaff.

Kaffee und andere Getränke holten wir „to go“ aus dem Hafenrestaurant in Kaminke, den Kuchen hatten wir ja im Rucksack. Bei herrlichem Sonnenschein genossen wir unsere Leckereien bei bestem Blick über das Oderhaff. 

Auf unserer Fahrt durchs Inselhinterland vom Hafen Kaminke aus zurück nach Dargen streiften wir den Flugplatz in Garz. Und ja, fliegen ist fast schön wir Radfahren. 

Nach ca. 75 km und rund 7 Stunden Tourzeit freuten wir uns auf die abendliche Auswertung. Beim sehr leckeren Abendessen, voran natürlich das legendäre Schnitzel-XXL, ließen wir den schönen Tag noch einmal in allen Einzelheiten Revue passieren. 

Da sich alle Mitfahrer in weiser Voraussicht ein Zimmer in der schönen Pension „to’n Eikbom“ reserviert hatte, war nach dem Essen auch noch genug Zeit für eine schöne Blockrunde in und um Dargen. 

P.S. Nach einem sehr leckeren und liebevoll angerichteten Frühstück teilten wir uns auf. Die Wahl bestand zwischen Sightseeing zu Fuß an der Ostseeküste entlang und Radtour zum Achterwasser. So fand jeder das Seine und ein schönes Wochenende seinen Abschluss.

Bitte Bewerte den Betrag! Klick auf einen Stern von 1 bis 5 (am Besten).
5.00 von 5 - 2 Bewertungen